Stadtwerke Lüdenscheid investieren in Erneuerung des Leitungsnetzes am Wasserwerk Treckinghausen


    Die Stadtwerke Lüdenscheid investieren weiter in die Erneuerung ihres Leitungsnetzes: Zur Zeit verlegt das Unternehmen eine neue Rohwasserleitung von der Versetalsperre bis zum Wasserwerk Treckinghausen.

    • Fast 800.000 Euro Investitionsvolumen für neue Rohwasserleitung zur Versetalsperre
    • Aktuell Tiefbauarbeiten im Bereich Treckinghauser Straße/Platehofstraße – mögliche Verkehrsbehinderungen

    Die Stadtwerke Lüdenscheid investieren weiter in die Erneuerung ihres Leitungsnetzes am Wasserwerk Treckinghausen: Zur Zeit verlegt das Unternehmen auf einer Länge von rund 400 Metern eine neue Rohwasserleitung von der Versetalsperre bis zum Wasserwerk. Hierfür investieren die Stadtwerke Lüdenscheid rund 800.000 Euro.

    Die Arbeiten haben bereits im Frühjahr auf dem Gelände des Ruhrverbands an der Versetalsperre begonnen und sollen voraussichtlich Ende August 2019 mit der Anbindung der Leitung an das Wasserwerk Treckinghausen abgeschlossen werden. Ab kommenden Montag, dem 8. Juli 2019, erreicht das ausführende Tiefbauunternehmen nun den Bereich der Kreuzung Treckinghauser Straße/Platehofstraße. Da die Verlegung der neuen Rohwasserleitung mit 60 Zentimeter Durchmesser im offenen Tiefbau erfolgt, wird während dieser Bauphase eine Ampelanlage eingerichtet. Mögliche Verkehrsbehinderungen sind somit nicht auszuschließen. Hierfür bitten alle an der Maßnahme beteiligten Unternehmen schon jetzt um Verständnis.

    Hintergrund

    Das Wasserwerk Treckinghausen ist das Lüdenscheider Hauptwasserwerk und produziert pro Jahr rund sieben Mio. Kubikmeter Trinkwasser höchster Qualität. Das Wasserwerk wird aus der Versetalsperre mit Rohwasser, aus Sicherheitsgründen über zwei Leitungen, versorgt. Eine der beiden Leitungen ist mittlerweile rund 75 Jahre alt, hat somit das Ende ihrer technischen Lebensdauer erreicht und wird nun durch eine neue Rohwasserleitung ersetzt.

    Hagen/Lüdenscheid, 5. Juli 2019